Bangkok

Freitage sind ja eigentlich super, um mal was neues auszuprobieren, so ganz spontan. Ich bin aber nach der Arbeit normalerweise eher geneigt, mich einem bekannten Laden zuzuwenden, der vorzugsweise Burger im Angebot hat, ließ mich aber – des gesunden Essens wegen – zum Thailänder überreden. Was mir aber nicht klar, war, dass es weder in Beuel noch in der Innenstadt (also in Gehweite) ein thailändisches Restaurant gibt, seit das Rüen Thai zu hat. Zumindest keins, in dem man ein bißchen in Ruhe sitzen kann.  Also verschlug es uns nach Bad Godesberg, wo ich auf dem Weg ins Kino schon häufig vorbeigekommen bin, es aber immer irgendwie zu eilig hatte, um gemütlich essen zu gehen. Aber jetzt!

Atmosphäre – Wenn man reinkommt, weiß man gleich, dass man in einem ernsthaften thailändischen Restaurant ist, denn die Königsfamilie grüßt von den Wänden! Während man noch überlegt, ob das schon der neue oder der alte König…, wird man schon in Empfang genommen und an den Tisch seiner Wahl gesetzt.

Dieser wiederum ist ausgestattet mit den Tischsets und Getränkeuntersetzern, die man sich am Nachtmarkt von Bangkok gerade noch verkniffen hat. Aber jetzt ist man froh, dass irgendjemand das Bastflechterhandwerk in Thailand unterstützt. Noch viel mehr zur Atmosphäre trug bei,  dass die Köchin und die Bedienungen irgendwann selbst eine Pause machten und alle schön um einen Tisch saßen und zusammen aßen. Ja, es stimmt, die Bedienung hat’s nicht gleich mitbekommen, dass wir noch was trinken wollten, aber es war gar nicht schlimm, sondern total nett.

Bevor man sich’s versieht, bekommt man schon die umfangreiche Speisekarte gereicht, die einen vielleicht sogar ein bißchen überfordert. Also mich. Ich rettete mich bei der Getränkebestellung in einen Thaipunsch, der sich auf der Karte mit anderen alkoholfreien Cocktails tummelt. Immer schön das ganze bunte Zeug ausprobieren! Wieso gibt es in thailändischen Restaurants eigentlich immer Cocktails? Ist das eine Tradition oder  eher eine Antwort auf die Erwartungshaltung der Gäste, die immer noch Strände und Sonne im Kopf haben, wenn sie reinkommen? Nächstes Mal frage ich…

Was gibts zu essen? –  Es wird gerade etwas schwierig zu schreiben, denn mir läuft beim Nachdenken schon wieder das Wasser im Mund zusammen! Also, es gibt allerlei lustige Vorspeisen und fast hätte ich die Satéspieße mit Erdnussauce (schlörp…) genommen, aber ich blättere ja immer gleich erstmal vor zu den Desserts und da fiel die Vorspeise dann aus, denn ich hatte die legendäre ‚Gebackene Banane‘ entdeckt. Aber vielleicht nächstes Mal…

Es gibt Suppen, zum Beispiel Tom Ka Gai,  und Salate, Currys und eine ganze Auflistung von typischen Gerichten mit Huhn, Ente, Fisch, Schwein, Rund und natürlich auch was Vegetarisches. Wir hatten als Hauptspeise die knusprige Ente und das süßsaure Huhn (ich hätte eigentlich etwas typischeres nehmen wollen, aber alles, was mir gefiel, war mit einer oder mehreren Chilischoten gekennzeichnet und ich nehme eine Warnung in einer thailändischen Speisekarte immer ernst!). Und ich wurde nicht enttäuscht, zum zarten Huhn gab es viel Gemüse und eine feine Sauce. Außerdem gab es gebratene Nudeln, von denen ich etwas irritiert war, weil es Bandnudeln waren. Aber lecker war’n se schon…

Zum Nachtisch gab es dann, wie geplant, noch eine gebackene Banane und zwar mit Vanilleeis. Obwohl ich eigentlich schon richtig vollgefressen war. Man muss auch essen, wenn man keinen Hunger hat, wenn man sein Gewicht halten will. Normalerweise esse ich ja kein Vanilleeis, erstens, weil es die totale Verschwendung von Kalorien ist, und zweitens hatte ich ja mal diese üble Erfahrung bei dem Abendessen vor dem Rückflug von Delhi… Egal. Dieses Eis passte supergenau zu den Bananen, die schön kross frittiert waren. Perfetto!

Also – Wieder hin! Nächstes Mal, wenn ich ins Kino gehe, wähle ich entweder die Spätvorstellung oder gehe so früh hin, dass ich danach gemütlich meinen dicken Wanst in den Kinosessel wuchten kann. Auf jeden Fall fühlte ich mich so familiär bekocht und betüddelt, dass ich das Gefühl habe, beim nächsten Mal schon fast wieder erkannt zu werden. Eindeutig kann man im Bangkok nicht nur wegen des Essens, sondern auch mit der Bedienung glücklich werden. Und darum geht’s beim Essen doch eigentlich…

Kreditkarten – Zahlen kann man in bar. Ob mit EC-Karte, kläre ich beim nächsten Mal.

Wie kommt man hin? – Außer mit dem Auto fällt mir gerade nix ein. Eventuell kann man mit Bus oder Bahn zum Godesberger Bahnhof fahren und den Rest dann laufen. Parken kann man mit etwas Glück auf dem kleinen Parkplatz hinter dem Kinopolis – das würde für die frühe Variante sprechen – oder mit etwas Pech irgendwo in einer der umliegenden Straßen.

Bangkok
Beethovenallee 7
53173 Bonn

Telefon:  +49 228 32 97 898

Email: info@bangkokthai.de

http://www.bangkokthai.de

Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag 12 bis 14.30 und 18 bis 23 Uhr
Dienstags geschlossen

Und hier noch ein paar Eindrücke vom Essen, die ich bestimmt bei den nächsten Besuchen ergänzen werde:

Huhn süßsauer
Gebratene Bandnudeln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.