Sachertorte

So Leute, diese Sachertorte war die Grundlage einer mehrstöckigen Torte, die ich zum Geburtstag meines Mitbewohners verbrochen habe. Als Grundlage dient eine vereinfachte Sachertorte, denn an das Originalrezept bin ich immer noch nicht rangekommen. Da ich aber die Originaltorte aus Wien nicht so lecker finde wie die vom deutschen Bäcker (ich habe ja einen ziemlich fies vereinfachten Geschmack, wie wir alle wissen), reicht mir das vollkommen. Außerdem hat Urte dieses Rezept aus dem Dr. Oetker Schulkochbuch, das auch die Grundlage meiner Koch- und Backkünste war, erst kürzlich gemacht und behauptet, ihre Kollegen mochten den Kuchen. Also los.

5 Tafeln Zartbitterschokolade (breites Grinsen)
6 Eier
250 g Butter (oder Margarine)
160 g Zucker
1 Päckhen Vanillinzucker
100 g Semmelbrösel (das Geheimnis der Österreicher)
125 g Aprikosenkonfitüre

 

 

 

 

150 g Schokolade schmelzen (den Topf nicht ausspülen, den brauchen wir nochmal). Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Butter, Zucker, Vanillinzucker und Eigelb rühren. Geschmolzene Schokolade und Semmelbrösel dazu. Eischnee unterheben und alles in einer Springform bei 180 Grad C 50 Minuten backen.

Ach ja. Wenn ihr – wie der Dr. Oetker das im Schulkoch vorschreibt – jedes Eigelb einzeln in den Teig gebt und 30 Sekunden wartet, wird das Ergebnis tatsächlich viel besser als sonst. Echt jetzt. Lohnt sich. In der Zwischenzeit könnt ihr ja schon mal irgendwas abwaschen oder an euren anderen Projekten arbeiten. Schön geduldig sein (gnagnagna).

Boden abkühlen lassen und waagerecht in der Mitte durchschneiden.

Unteren Boden mit Aprikosenkonfitüre bestreichen und den oberen Boden wieder drauflegen.

Schokolade hacken. Zucker mit 125 Millilitern Wasser aufkochen. Schokolade dazu und rühren (nicht weiterkochen), bis die Masse glänzt. Mittig auf die Torte gießen und durch Bewegen auf der Torte verteilen. Abkühlen lassen.

Nochmal 50 g Schokolade schmelzen und zwölfmal ‚Sachma‘ auf die Torte schreiben. Puha.

Ach ja. Eine Sachertorte ist ja immer wahnsinnig gerade und glatt. Das Geheimnis der geraden Torten und wie man eine Tortenoberfläche glatt bekommt, verrate ich euch in meinem Erfahrungsbericht ‚Wie ich meine erste Motivtorte ohne Heulen und Zähneknirschen auf die Tortenplatte bekam‘. Stay tuned.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbeanzeigen

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Nebenbei: Sacher-Masoch war nicht der Erfinder der Sachertorte. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.