Backen mit Kühlmanschette

Und noch was, was ich euch unbedingt erzählen muss! Wie man einen Kuchen so backt, dass er nicht kuppelig nach oben aufgeht, sondern ‚glatt und flach‘ bleibt. Damit man eine schöne Stapelung der Torten vornehmen kann. Auch das hab ich bei der Tortentante gelernt.

Vorab gesagt, das Problem ergibt sich nur, wenn man mit einer Metallform backt. Normalerweise benutze ich Silikonformen, die sind schön zu stapeln (sagen wir mal ‚in den Schrank zu quetschen‘, aber diesmal wollte ich in verschiedenen Größen backen und so habe ich mir ein neues Set von fünf Aluminiumformen bestellt und nur die After-Eight-Torte in der Silikon-Springform gebacken.

Außerdem sollten die Kuchen extra hoch werden. Alternativ hätte man auch mehrere Springformen benutzen können, wenn man verschiedene Größen gehabt hätte. Wenn man diese Formen mit Backpapier-Origami so auslegt, dass der Rand etwas erhöht wird, braucht man nicht unbedingt zusätzliche Formen.

Nutzen wir aber Metallformen, bildet sich häufig ein Kuchen, der in der Mitte höher ist an den Rändern, so dass wir ihn entweder geradeschneiden müssen, was bedeutet, dass die Oberseite voller Krümel ist.

Die Tortentante behauptet, dass wir das mit einer Kühlmanschette verhindern können, die die Ränder kühlt, so dass sie nicht so schnell gar werden, während das Innere wie ein Lavastrom im Vulkan aufsteigt und die Kuppel bildet. Und jetzt zeige ich euch, wie ich die Kühlmanschette gebastelt habe.

  1. Man misst mit Hilfe der Backform, welche Länge man braucht, um die Backform ummanteln zu können. (Ihr wisst ja: Umfang ist zweimal Radius mal Pi. Oder ihr rollt einfach einmal mit der Backform über die Alufolie).
  2. Dann legt ihr diese Länge in Alufolie aus.Alufolie am Meter
  3. Dann legt ihr darüber Küchenpapier in derselben Länge.Küchenpapier
  4. Das faltet ihr auf ein Drittel der Breite zusammen.Küchenpapier
  5. Dann macht ihr das Küchenpapier ordentlich naß und faltet die Alufolie darüber zusammen und verschließt die offenen Enden, indem ihr sie mehrmals umfaltet.Kühlbinde
  6. Die Manschette legt ihr um die Backform und klipst sie mit einem Paperklip (oder einer Wäscheklammer) zusammen.
    Kühlmanschette
  7. Alles, was übersteht, lasst ihr entweder abstehen oder schneidet das überstehende Ende so ab, dass ihr das neue Ende noch zwei-, dreimal umfalten könnt. Es macht nichts, wenn die Manschette höher ist als die Form, so könnt ihr das Backpapier stützen, falls ihr höher backen wollt, als die Form eigentlich ist.
  8. Wenn ihr habt, könnt ihr die Ränder noch an der Backform befestigen. Ich finde solche Klammern immer bei mir in der Küchenschrankkramsschublade.
    Küchenklammern
  9. Dann legt ihr die Form wie vorgeschrieben mit Backpapier aus und gießt den Teig ein.
    Teig eingießen
  10. Wenn ihr den Kuchen aus dem Ofen nehmt, ist die Manschette ziemlich heiß, also aufgepasst.

10. Da das ganze Wasser verdampft sein wird, könnt ihr die Manschette auch wiederverwenden. Ich bewahre sie bei den Backformen auf, dann habe ich sie immer zur Hand.

Kuchen in Form

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.