Rheinalm

Fake News: Im März hat die Rheinalm zugemacht… Stimmt gar nicht! Volle Lotte was los! In diesem März.

Sonntag waren wir auf der Rheinalm. Kein Teil des Retro-Trips, aber die konsequente Fortsetzung des Ausgeh-Wochenendes. Eigentlich haben wir nur sonntag abend einen Salat zuhause gegessen, aber irgendwann ist es auch echt mal gut mit dem Luxus. Ein guter Vorschlag von Sonja, wie so häufig.

image
Rheinalm-Style

Die Rheinalm ist die Oktoberfest-Apres-Ski-Hütte des Kameha-Hotels und konkurriert vor Ort mit der Osteria, dem Paten und der Rohmühle. Und zwar noch bis irgendwann im nächsten Jahr und dann wird Brennholz draus gemacht. Oder so.

Praktisch ist, dass man die Kinder raus auf den Spielplatz schicken kann, wenn sie anfangen rumzunörgeln. Noch praktischer ist, dass man mit dem Schiff kommen kann, denn KD (Köln-Düsseldorfer Rheinschiffahrt für die Nicht-Rheinländer) hat gleich vor der Tür einen Anleger. Cool.

Zünftig-rustikales Ambiente in der Rheinalm.
Zünftig-rustikales Ambiente in der Rheinalm.

Atmosphäre – Drinnen und draußen alles aus Holz und karierten Tischtüchern. Hammer. Als würde man in einem Hamsterkäfig essen. Das ganze sehr schön mit original Dekomaterialien aus dem Landhauskatalog ausgestattet, inklusive des ausgestopften Dachses. Am besten gefallen mir die Schafffelle, die einem schön den … Rücken wärmen, während man auf warme Getränke wartet.

Es gibt drinnen sehr große lange Tische mit Sitzbänken, große Fenster zum Rhein raus und zudem Kellnerinnen mit Dirndl (oberes Management) oder zumindest kariertem Hemd (Geschirrabräumer oder Animateur).

Dekoration ohne Ende
Dekoration ohne Ende

Obwohl die Bedienung im Prinzip nett und aufmerksam war, leidet der Service irgendwie unter dieser Hierarchie, dass nicht jeder alles darf und in der Folge die rechte Hand nicht weiß, was die linke hätte bringen sollen, weil die Prozesse anscheinend auch nach Jahren nicht so ganz eingeschwungen sind.

So kamen von drei Bestellungen nur zwei gleichzeitig an und bei der dritten bestanden Zweifel, ob wir das überhaupt bestellt hatten, weil die die Wiener als Wurst tituliert haben. Auch der Espresso war eher ein Adagio, auch wenn er dann endlich mit Hektik serviert wurde: ‚Der Kollege hat den Espresso gerade frisch gemacht. Der ist am besten, wenn er in zehn Sekunden getrunken wird. Neun, acht, sieben…‘

Spaß auf der Terrasse im Kleinkarierten.
Spaß auf der Terrasse im Kleinkarierten.

Außerdem gibt’s lustige Veranstaltungen wie irgendwelche Verkostungen, eine Ischgl-Party (!), vermutlich auch Schuhplattlerkurse und Dachse ausstopfen für Anfänger. Das kann auf jeden Fall gegen die Kälte helfen, die einem langsam die Beine heraufkriecht, während man vom Schafffell aufwärts mit Hilfe der warmen Getränke ganz gut zurechtkommt.

Wer sich bei der Kälte traut, kann auch draußen vespern oder Kaffee trinken und dabei die lieben Kinderchen und die Schiffe beobachten. Meine Lieblingsbeschäftigung. Das mit den Schiffen.

image
Kaiserschmarr’n ohne Rosinen

Was gibt’s zu essen? – Eine kleine Auswahl von ‚Brotzeiten‘ wie Brezel, Obatzda und so. Eine kleine Auswahl von süßen Speisen und eine kleine Auswahl von Hauptgerichten. Die Portionen sind groß genug, aber die Preise sind nur dann moderat, wenn man sie mit den anderen Kameharestaurants vergleicht.

Andererseits war die Küche in der Lage, mir einen Kaiserschmarr’n zuzubereiten ohne Rosinen und das Pflaumenkompott passte hervorragend dazu. Sehr lecker.  Anscheinend waren sogar die Wiener mit Kartoffelsalat gut, aber bevor ich probieren konnte, waren sie schon aufgegessen.

Veranstaltungen in der RheinalmAlso? – Wenn’s passt, würde ich vor allem wegen des Kaiserschmarrens nochmal einkehren. Und wegen des Rheinblicks.

Und falls ich mal im Lotto gewinne und noch Geld übrig habe, gehe ich anschließend ins Yuniko und tausche dort die Kohle gegen die Michelinsterne  ein.

Servus!

Kreditkarten – Zahlen kann man in bar oder mit EC-Karte.

Wie kommt man hin? – Mit Bus  bis Rheinwerkalle und mit der Bahn bis Ramersdorf. Parken ist nicht ganz einfach auf der Rheinwerkallee und nicht ganz billig im Parkhaus beim Kameha. Aber es gibt ja das Parkhaus beim ‚Paten‘ (der inzwischen aber erstmal zu ist) . Am einfachsten kommt man mit dem Rad oder beim ‚Am-Rhein-Spazieren-gehen‘ hin.

image
Rheinalm-Style

Rheinalm
Am Bonner Bogen
53227 Bonn

+49 228 433 457 80

Öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag 11 bis 22 Uhr
Sonntag 11:30 bis 19 Uhr

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.