Viet Thai Bistro

Samstag abend ging das Retro-Wochenende weiter: Endlich mal wieder in Endenich im Rex. Und weil wir uns nicht nur von Marsriegeln und Limonade ernähren wollten, wollten wir noch schnell eben irgendwo was essen.  Und weil wir mal wieder so lange nicht da waren, hatte sich die Imbißbude inzwischen in ein vietnamesisch-thailändische …. Imbißbude verwandelt. Umso besser, dachten wir uns, dann können wir uns weiter an die guten Vorsätze halten und uns gesund ernähren…

Rustikale Atmosphäre im Viet-Thai-Bistro...Atmosphäre – Die ist in der Tat ganz schön irritierend (das war sie aber auch schon beim Vorgänger): Das Bistro war bestimmt früher mal das Stammlokal der alteingesessenen Endenicher mit Fachwerk, kupfernen Lampen und Butzenscheiben. Dann kam die Snackbar und  Teile der Theke wurden in eine Frittierküche verwandelt mit einer schönen Auslage davor, in der die Frikadellen und der Krautsalat lagerten. Aus den Friteusen sind jetzt Woks geworden und die Kühltheke beherbergt das Gemüse, die Kräuter und die Kokosmilch, die dann auf kurzem Weg in die Woks wandern.

Das Ganze ist auf’s Wesentliche reduziert: Drei Woks und ein Suppentopf auf riesigen Gasbrennern und ein bißchen Abstellfläche auf einem Edelstahltisch unter einer anscheinend auch mächtig leistungsstarken Abzugshaube. Im Prinzip das, was ich mir vor zwanzig Jahren sofort in die Küche gestellt hätte, wenn man mich gelassen hätte. Aber ich darf ja NIE machen, was ich will. Nie.

Streetfood an drei Woks und einem Suppentopf
Streetfood an drei Woks und einem Suppentopf

Abends um halb acht war der Laden voll, eine Familie mit Kindern war da, ein Paar, zwei Gruppen von Studenten und Musikern und von Leuten, die ins Kino wollten. Uns. Dazu kamen die Leute, die an der Theke auf ihr Essen ‚to go‘  warteten. Ein schön buntgemischtes Publikum könnte man sagen. Und vielleicht immer noch das Stammlokal der alteingesessenen Endenicher.

Die Jungs in der Küche waren offensichtlich echte Profis:  schnell, konzentriert und gewöhnt daran, umeinander herumzutanzen in der Enge der Küche und dabei alles mit einem Minimum an Bewegungen hinzubekommen. Das war irgendwie sehr schön anzusehen und mich ließ der Gedanke nicht los, dass ich auch gerne so arbeiten würde…

Zwischendurch guckte immer einer nach den Gästen, nahm  unsere Bestellung auf, kassierte, räumte ab und brachte Nachschub für die Küche.

Nuoc Da Chanh
Nuoc Da Chanh

Wir hatten es ja ziemlich eilig, aber unsere Erfahrung mit den vietnamesischen Snackbars hat uns gelehrt, dass eine halbe Stunde meistens reicht. Es waren zwar viele noch vor uns mit dem Essen dran, andererseits hatten wir uns auch einfache Gerichte beschränkt.

Andererseits waren wir so vermessen, statt der üblichen Cola Light die Spezialzitronenlimonade Nuoc Da Chanh zu bestellen, die dann extra für uns noch zwischen all dem anderen aus Limonen, Roh- oder Rohrzucker und Wasser hergestellt wurde. Und die Eiswürfen sahen für mich echt vietnamesisch aus: Entweder vom Block gehauen oder irgendwo aus der verkrusteten Gefriertruhe gekratzt (nein, das haben sie bestimmt nicht gemacht!).

Die ganzen Gerichte für die anderen Gäste gingen dann doch sehr zackig und nach einer Viertelstunde hatten wir unser Essen.

Tom Ka Gai
Tom Ka Gai

Was gibt’s zu essen? – In der Kürze der Zeit musste ich mich sehr fix entscheiden und hatte keine Chance, mir die ellenlange Speisekarte zu Gemüte zu führen, aber ich habe auch dort die üblichen Verdächtigen entdeckt: Hühnchen, Rind und Tofu (wahrscheinlich auch Fisch) mit süß-sauren, erdnussigen und scharfen Saucen und wenn ich mich nicht irre, gibt’s auch Pho. Das müssen wir alles beim nächsten Mal ausprobieren.

Dieses Mal hatten wir Tom Ka Gai, die Suppe mit Kokosmilch, Gemüse und Huhn und – soo langweilig (aber im Zweifel auch auf dem Weg zum Kino essbar: Frühlingsrollen.

Frühlingsrollen à la Viet-Thai
Frühlingsrollen à la Viet-Thai

Frühlingsrollen sind für mich ja die Meßlatte für jeden asiatischen Imbiss und es gibt nur wenige schlechte und viele ganz-in-Ordnunge (jaha, ich hätte auch das korrekte Wort nehmen können – ganz okaye – aber ich wollte mal selbst ein Wort kreieren).

Die hier waren sehr in Ordnung, ich hätte mir nur gewünscht, sie hätten nicht schon in der Sauce gelegen, denn das hat mich gezwungen, sie mit Messer und Gabel zu essen, was mir irgendwie komisch vorkam. Immerhin wurden sie als chinesische Frühlingsrollen bezeichnet, vielleicht ein Hinweis, das vietnamesische Frühlingsrollen natürlich von ganz anderer Qualität sein würden, wenn man die auf der Speisekarte hätte. Wer weiß.

Andererseits waren diese hier sehr schön angeordnet und auf einem schicken Teller serviert, also wollen wir mal nicht meckern.

 

Also? – Ja, immer wieder hin. Es gibt zwar seit kurzem viele Vietnamesen in Bonn – und das ist gut so, denn ich bin dankbar für jeden, der meinen Vorsatz, mich besser zu ernähren, unterstützt. Anscheinend hat Endenich das ganze Konzept aber schon angenommen, so das das Viet Thai Bistro die Konkurrenz in anderen Stadtteilen nicht fürchten muss.

Viet Thai Bistro in Endenich
Viet Thai Bistro in Endenich

 

Viet Thai Bistro
Endenicher Straße 315
53121 Bonn

Telefon: +49 228 962 976 55

Öffnungszeiten: Montag bis Sontag 11 bis 22 Uhr
Lieferzeiten: Montag bis Sontag 11.30 bis 21.30 Uhr

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.