Paste di Mandorla

Nachdem ich letztens wieder welche gegessen habe, ist mir wieder eingefallen, wie gerne ich Paste di Mandorla esse. Zum ersten Mal hat sie mir ein Freund meiner Eltern aus Sizilien mitgebracht, als ich ungeführ fünf war. Möglicherweise hat dieser Freund sie auch meinen Eltern mitgebracht und sie waren einfach nur sehr amateurhaft versteckt. Als ich das dann zum ersten Mal in Palermo war, habe ich mir selbst welche mitgebracht. Ein kleines Tablett aus einer Bäckerei, verpackt mit Papier wie sonst der Sonntagskuchen. Transport über zwei Tage mit dem Zug im Rucksack. Zusammen mit handgemachten Nudeln und allem, was es in Rom und Mailand im Schlussverkauf gab. Sowas Bescheuertes würde ich heute natürlich nicht mehr machen. Mit dem Zug.

6 EiweissPaste di Mandorla
350 g Zucker
500 g gemahlene Mandeln
Bittermandelaroma
200g Puderzucker
gehobelte Mandeln (oder auch nicht)
Amarenakirschen (oder auch nicht, eventuell auch keine Cocktailkirschen)

Eiweiß mit Zucker zu Eischnee schlagen. Mandeln und Mandelaroma dazugeben.

Mit viel Puderzucker zu Kugeln formen und verzieren. Oder eben auch nicht.

Bei 170 Grad C 10 Minuten (eventuell etwas länger) backen.

In noch mehr Puderzucker rollen. Essen. Vorher hätte man noch ein Foto machen sollen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.