Galloppierende Pferde

… oder Ma Haw. Dieses Gericht haben wir zum ersten Mal in Edinburgh in einem Thairestaurant gegessen – kaum zu glauben. Aber die Küche in Edinburgh ist wirklich gut, es gibt da alles, vom schottischen Frühstück mit Haggis, Bratkartoffeln und Blutwurst über Angusbeef-Burger bis zur besten thailändischen Vorspeise, die ich je gegessen habe. Dieser Geschmack von salzig, süß und scharf ist sooo lecker – wie ein Dessert als Vorspeise. Also, nix wie ran und versuchen, das selbst hinzubekommen. Man kann das Fleisch auch schon am Vortag anbraten und dekoriert dann  am nächsten Tag nur noch.

llGalloping Horse300 g Hackfleisch gemischt
6 Zehen Knoblauch
100 g Palmzucker
3 Teelöffel Fischsauce (vielleicht tut’s ja auch Soja)
2 Teelöffel geröstete zerkleinerte Erdnüsse
Ananas, Pfirsich, Melone, Feigen oder so
Korianderblätter
1 rote Chilischote
Öl
Bananenblätter (gibt’s beim Asiamarkt in der Tiefkühltruhe)

Knoblauch fein hacken und in Öl anbraten. Hackfleisch dazugeben. Anbraten, bis das Fleisch krümelig ist. Fleisch aus der Pfanne nehmen und Flüssigkeit behalten.  Palmzucker und Fischsauce dazugeben. Kochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und das ganze wie Sirup ist. Dann das Hackfleisch wieder dazu und die Erdnüsse. Gut mischen und weiter anbraten.

Das Obst so vorbereiten (waschen, schälen, aufschneiden), dass man das Fleisch hineindekorieren kann. Als Vorspeise bieten sich dann kleinere Früchte wie Pfirsiche oder Feigen an, man kann aber auch Ananas in Ringe schneiden oder Melonen in Spalten, Hauptsache, das Fleisch lässt sich drauflegen und man kann es nacher schön auf mehrere Teller verteilen. Wer welche bekommen hat, wäscht jetzt die Bananenblätter und schneidet sie zu (wie man sieht, kann man da je nach Begabung, jede Form wählen).

Das Hackfleisch also rund formen (Melonenausstecher oder Teelöffel oder in der Handfläche) und auf das Obst setzen. Obendrauf ein, zwei Korianderblätter und zwei Ringe Chili.

Ich würde übrigens Kuchengabeln dazulegen, vielleicht auch kleine Messer – aber das kommt natürlich ganz auf das Obst an, das ihr benutzt habt. Bei Johannisbeeren kann man vielleicht besser gleich vom Blatt essen…

Gallopping HorsesNachtrag: Ich hab’s getan. Heute hab ich Galloppierende Pferde gemacht. Zugegeben – ich habe statt Fischsauce Sojasauce genommen und statt Erdnüssen Walnüsse und statt 300 Gramm Hack ein ganzes Pfund. Und statt der Korianderblätter habe ich Koriandersamen benutzt. Da das Ergebnis doch viel näher war, als ich erwartete, bin ich gespannt auf das Ergebnis, wenn ich mal die Originalzutaten nehmen. Wobei ich immer noch kein Freund von Fischsauce bin… Aber es war wirklich einfach! Nächstes Mal nehme ich Sojaflocken statt Hackfleisch. 🙂

Das mit dem Dekorieren muss man auch noch paar mal üben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.