District Môt

Update: Das Rüen Thai hat zugemacht. Daraus ist jetzt das District Môt geworden.

Eine Einrichtung in Bonn am Fuße der Kennedybrücke (auf der Bonner Seite) und vornehmlicher Aufenthaltsort für Gäste des Hilton Hotels und der neuen Studenten in Bonn. Bei uns ein sicherer Tip, wenn man mal ordentlich Thai essen gehen muss, ansonsten tut’s ja auch immer der Asia Wok. Mit dem Parken isses ein bißchen haarig, entweder direkt um die Ecke in der Seitenstraße (wenn da nicht gerade alle Angestellten parken), weiter hinten durch Richtung Beethovenhalle oder unten am Rhein. Oder im Hilton.

Rüen ThaiAtmosphäre – Das Rüen Thai ist ziemlich groß mit Fensterfronten an drei Seiten, was das Restaurant schön hell macht. Auf den Fensterbänken stehen Blumen und in den Fenstern selbst hängen Sterne, Schlitten und Rentiere, die werden aber nur zur Saison illuminiert. Ansonsten sind die Decken und Wände schön Kabanamäßig mit Matten dekoriert, unterbrochen von ein paar großformatigen Szenen aus der thailändischen Sagenwelt. Nehme ich an. Neben den Tischen mit Stühlen gibt es im rechten Teil zwei sehr große niedrige Tische mit Matten, auf denen sich gerne die Freshmen mit großeimrigen Cocktails und großen Augen bei ihrer ersten ‚Kneipentour durch Bonn‘ niederlassen. Sehr schön zu sehen, wie da Beine, Hände und Zöpfe sortiert und wieder umsortiert werden.

 

Inzwischen sind auch die Toiletten renoviert worden und sehen verdammt schick aus, wenn man sie mit den etwas heruntergekommenen Facilitäten davor vergleicht.

Man kann auch draußen sitzen, will man aber nicht, denn der eine Tisch draußen ist genau an der Kreuzung zur Kennedybrücke und dient wohl eher der Akkomodation der Raucher als einem romantischen Open-Air-Dinner.

Die Bedienung ist schnell und bekommt auch immer gleich mit, wenn neue Gäste kommen (weil die Theke genau beim Eingang ist). Freitags abends ist die Bude so voll, dass man keinen Fensterplatz bekommt, anscheinend sind die ‚Reserviert‘-Schilder keine bloße Deko. Außerdem war ich etwas beeindruckt, dass das Ganze von nur zwei Leuten im Service geschmissen wird, von denen eine schwanger war, so dass man immer versucht war, aufzuspringen und ihr die Sachen abzunehmen, damit sie sich nicht übernimmt. Das kleine Tischfeuer, das wir veranstaltet haben, als wir die Teelichter unter den Stövchen ausblasen wollten, damit aber einen Funken auf die Serviette im Kerzenhalter gepustet haben, die dann umgehend in Flammen aufging, hat dann aber der Kellner gelöscht. Männersache. Und uns sogar eine frische Kerze mit neuer Serviette gebracht, damit wir unseren Candlelight-Abend noch formvollendet beenden konnten.

 Banana CoolerWas gibts zu essen? Ich glaube, es ist die in unseren Breitengraden ‚übliche‘ Speisekarte eines Thailänders. Es gibt Tom Ka Gai, die Kokossuppe, und anderes als Vorspeise, asiatische Salate mit Papaya und Glasnudeln, als Dessert diverses frittiertes und unfrittiertes Obst, aber (meine größte Kritik an den asiatischen Läden) nix mit Schokolade. Da bietet sich dann stattdessen ein Cocktail an (für den der Laden auch bekannt ist), da bekommt man ein Getränk mit einem halben Obstkorb serviert. Vorausschauend bekommt man sogar ein extra Tellerchen, auf dem man die Reste ablegen kann. Und es gibt ZWEI Cocktailkirschen. Ha!

Die Speisekarte ist ansonsten sehr schön sortiert: Es gibt alle möglichen Gerichte, die auch mit Schärfegrad ausgezeichnet sind, in den Ausprägungen Tofu (hmmm!), Rind, Schwein, Hähnchen und was weiß ich noch. (Ich habe nach Tofu aufgehört zu lesen). Dazu auch Menüs für zwei Personen und Hot Pots (also quasi Fondues), mit denen dann heute schon Weihnachten ist.

Also? Liegt zwar nicht gerade im Zentrum der Südstadt, ist aber trotzdem zu Fuß zu erreichen (und man trainiert die wenigen Kalorien, die man sich bei den gebackenen Bananen zugezogen hat) bei einem Fußmarsch wieder ab, zudem kann man freitags abends schon mal in den Schaufenstern vorsortieren, was man samstags alles einkaufen muss. Das Essen ist für ein Restaurant nicht teuer (mein Gericht mit Tofu hat 8.90 € gekostet) und wierk-lich yummy, die Bedienung ist nett, die Toiletten sauber, die Gäste unterhaltsam und Weihnachten* mit Beleuchtung – was will man mehr?

Rüen Thai Restaurant

Berliner Freiheit 14
53111 Bonn

Telefon: + 49 228 651576

http://www.ruenthai-bonn.de


Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag:  11:30 bis 14.30 und 18 bis 00 Uhr bis 23 Uhr
Dienstag Mittag geschlossen
(*) 24.12 und 1.1. geschlossen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.