Waffeln

Was man an einem kalten Winter- oder Herbstnachmittag unbedingt braucht. Wenn man es schafft, das ganze zu einem Event wie Raclette oder Fondu zu stilisieren, kann man sich die Arbeit auch teilen. Ansonsten hilft es dem Waffelbäcker, ein gutes Eisen zu haben (am besten ein altes Eisen, wenn ihr mich fragt), einen Silikonpinsel und einen, der sich um die heißen Kirschen kümmert. Und danach geht ihr alle schön einmal durch’n Wald, um die Kalorien wieder ‚runterzukriegen. Ist aus Muttis Kochbuch.

Waffel

 

3 bis 4 Eier
150 g Zucker
2 Pakete Vanillezucker
ein paar Tropfen Rumaroma
1 Teelöffel Backpulver
etwas Mehl
etwas Milch
etwas Butter oder Öl (kein Olivenöl, gell)
1 Glas Kirschen
Puderzucker
1 Becher Schlagsahne

 

Das Glas Kirschen in einem Sieb abschütten, den Saft auffangen.

Eier mit Zucker und einem Vanillezucker und Rumaroma aufschlagen. Backpulver unterrühren und Mehl nach Bedarf dazu, bis die Konsistenz weich, aber nicht flüssig ist. Sonst gehts immer über den Rand des Waffeleisens.

Das Eisen muss richtig heiß sein, dann es wird mit Öl oder Butter eingepinselt. Möglichst mit einem Pinsel, der diese Hitze aushält. Und keine Haare verliert. Dann die erste Probewaffel backen. Die geht normalerweise über den Rand, weil ihr so enthusiastisch seid.

In der Zwischenzeit kocht euer Hilfskoch den Kirschsaft mit ein wenig Zucker auf. Den Rest im Kirschglas schüttelt er mit etwas Mehl, bis sich dasselbe auflöst. Wenn der Saft kocht, das aufgelöste Mehl mit aufkochen, bis der Saft angedickt ist. Dann die restlichen Kirschen dazu, die auf geringer Temperatur erwärmt werden. Sagt das dem Hilfskoch. Der kann dann auch noch gleich die Schlagsahne mit dem Vanillezucker und vielleicht sogar Sahnesteif aufschlagen. Das letzte braucht man nur, wenn man wie ich immer schlechtes Karma hat und die Sahne beim Schlagen unmittelbar vom Zustand flüssig in den Zustand Butter übergeht.

Mit Puderzucker werden die Waffeln bestreut, wenn sie nicht mehr ganz so heiß sind. Man kann sie stapeln wie Pancakes oder dekorativ auffächern auf einem Servierteller.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.