Tonkabohnen-Pralinen

Weihnachten naht und man könnte sich auf Plätzchen oder aber auf Pralinen stürzen. Vorletztes Jahr haben wir uns auf die Pralinen gestürzt und für alle, die das jetzt vorhaben, hier die Rezepte.

Aufgepasst, erstens dauern Pralinen ja sowieso immer länger als man denkt und zweitens müssen diese übernachten.

Schön die Socken raus, wenn die Plätzchen verteilt werden

20 Vollmilch-Kuvertüre
25 g Kuvertüre, halbbitter
150 g Kuvertüre, Vollmilch
20 g Zucker
20 g Wasser
100 g Sahne
1,5 Tonkabohnen (gibt’s beim Drogenhändler des Vertrauens)
10 g Cognac
15 g Amaretto

 

Einen Sirup aus Wasser und Zucker kochen. Tonkabohnen fein reiben und mit Sirup und Sahne aufkochen. Das ganze über Nacht zugedeckt stehen lassen. Chrchrchr…

Nochmal aufkochen und durch ein Sieb zu 100 g von der kleingehackten Kuvertüre geben (Pflaster bereithalten oder den Fachmann ranlassen oder eine Käsereibe nehmen). Cognac und Amaretto dazu, glattrühren und kalt stellen.

In eine Dosierflasche geben, in die Hohlkörper geben und diese mit den restlichen 75 g Vollmilchkuvertüre verschließen. Wem das nicht sauber gelingt, kann den gefüllten Hohlkörper nochmal in (mehr) Kuvertüre dopsen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.