Rindermedaillons mit Pfleigen

Dieses Rezept war eigentlich als Feige-Portwein-Variante gedacht. Im August ist aber noch keine Feigensaison, außerdem ist mir der Portwein ausgegangen. Also habe ich die Pflaume-in-Madeira-Variante gemacht – funktioniert super. Am besten fängt man mit der Sauce an, bevor man das Rind anbrät – dann kann die schön einkochen. Und die Plaum-Feigen wirklich nur ganz zum Schluss rein. Sekunden quasi.

Rinderfilet

4 Scheiben Rinderfilet (nicht zu dünn)
6 frische reife Feigen oder Pflaumen
0,1 l Portwein oder Madeira
0,1 l Rotwein (und ein Glas für den Koch)
200 Milliliter Kalbsfond
Öl
Salz und Pfeffer

Filets salzen, pfeffern und zwei Minuten von jeder Seite anbraten.

In einer vorgeheizten Form 45 Minuten bei 80 Grad C im Ofen garen.

Feigen schälen und vierteln, achteln oder sechsteln – was die Feigen so hergeben. Vier Feigen mit Port- und Rotwein in einem Topf reduzieren.

Kalbsfonds in der benutzten Pfanne einkochen lassen. Portwein und Feigen zu dem Fond durch ein Sieb streichen.

Filets aus dem Ofen nehmen,  Saft mit der Sauce verrühren und verbleibende Feigen kurz darin erwärmen.

Fleisch auf warmen Tellern mit der Sauce servieren (als ob ihr das nicht wüsstest).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.