Sauerkraut-Lasagne

Dieses Gericht ist mal wieder aus der Kiste ‚Fructo-Lacto-Dings‘. Nachdem ich dankenswerterweise zu meinem Geburtstag haufenweise Kochbücher und -gerätschaft geschenkt bekommen habe, kann ich also in die vollen greifen. In meinem Alter muss man sich ja quasi gesund ernähren, um nicht so alt auszusehen, wie man ist und vor allem sich manchmal fühlt. Aber der Frühling droht am Horizont mit rosanen Knospen, zwitschernden Vögeln und wer sich auskennt, weiß, dass dann der Sommer mit Bikini-Figur und sportlichen Freizeitangeboten gleich hinterhergeschossen kommt. Selbst wenn man, wie ich, dieses Jahr von all dem im Sommerurlaub verschont bleibt, weil man nach Schottland fährt, kann man ja mal was Gesundes ausprobieren. Für die Abwehrkräfte.

Sauerkraut-Lasagne2 oder 3 kleine oder eine große rote Zwiebel
1 große Dose Sauerkraut (lasst euch nicht mit nem schäbigen Pfund abwimmeln)
30 g Butter
Kümmel (nicht zu sparsam)
Salz
1 Lorbeerblatt
2 Esslöffel Honig
etwas Zucker (irgendwas muss man ja dem Sauren entgegensetzen)
200 ml Weißwein (plus was für’s Entertainment)
200 ml Apfelsaft
1 Becher Schlagsahne
200 ml Gemüsebrühe
Mehl
Salz, Pfeffer
Majoran
2 – 3 kleine Tomaten
200 g Gruyere oder Greyerzer oder was ihr auch immer da habt
6 bis 9 Lasagneplatten

Sauerkraut abtropfen lassen, Saft schön aufbewahren.

Zwiebeln in Butter anbraten, Sauerkraut auch, schön braun anbraten (das ist erstmal irritierend, schmeckt aber nachher umso besser. Dann Kümmel, Lorbeer und Honig dazu, salzen. Weiterbraten, bis die Gewürze ihren Namen tanzen können.

Dann kommt mein  Lieblingsteil: alle aufgeführten Flüssigkeiten zugeben, nach und nach und einkochen lassen. Also stundenlange Arbeit. Lohnt sich aber, schon bei den wechselnden Gerüchen entwickelt sich ein Beerenhunger. Bären. Anfangen mit den Sauerkrautsaft, dann den Wein, den Apfelsaft.

Die Pausen überbrücken, indem man die Sahne aufschlägt und dann die Brühe und das Mehl zufügt. Dann geht auch das den Weg des Einkochens im Sauerkrauttopf. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Marjoran abschmecken.

Tomaten in Scheiben ohne Kerne schneiden. Gruyere hobeln. Sauerkraut und Lasagneblätter ordnungsgemäß in einer Auflaufform verstauen, mit Tomaten und Käse bestreuen (also vor allem den Käse streuen).

30 Minuten bei 200 Grad C Ober- und Unterhitze, danach kurz ruhen lassen (sonst Aua).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.