Linsensuppe à l’ALDI

Dieses Rezept stammt aus einem Kochbuch, dass ist so alt, dass es bald schon nicht mehr wahr ist. Ich glaube, ich hab mir das Kochbuch gekauft, als ich noch jeden Samstag vormittag zu Aldi gefahren und mit vollem Kofferraum zurückgekommen bin. Da war ich gerade in mein ‚Zuhause‘ eingezogen und führte ein ganz seriöses Leben. Das Kochbuch ist voller Aldi-Artikel, die es auch schon nicht mehr gibt und in den Neunzigern fand ich es voll hip, ein Kochbuch zu haben, das nur mit den Artikeln desselben Supermarkts kocht… Ich war sooo jung.

Linsensuppe

2 große Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
etwas Butter zum Anbraten
1 Tube Tomatenmark
1/2 Flasche nicht sooo teurer Weißwein
1 Dose Linsen (keine Linsensuppe!) gibts aber leider nicht mehr beim Aldi
1 Paket Edamer gerieben – den gibt’s noch…

 

Die Zwiebeln fein hacken und in der Butter anbraten, Knoblauch dazu pressen und dann das Tomatenmark. Bevor’s brennt, mit dem Weißwein ablöschen – aber dabei nicht panisch werden. Also schön langsam. Dann die Linsen dazu und – am besten erst im Suppenteller, sonst wird’s fadenscheinig…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.