Arancine (Frittierte Reisbällchen)

Aus einem original italienischen Kochbuch von Graziella aus den Siebzigern. Arancine esse ich immer unglaublich gern in Italien, mal so zwischendurch, damit noch genug Platz für Gelato und Pasta bleibt. Hier also endlich das Rezept – mal sehen, ob man sich selbst mal die Mühe macht. Oder doch lieber sich den Wanst erst wieder in Italien vollhaut. Hier natürlich die Angaben für eine Großfamilie oder die Tagesration für eine italienische Snackbar. Achtung: Das ganze braucht Zeit und Geduld.

Tomate1 Zwiebel
etwas Öl zum Anbraten
800 g Hackfleisch
1 Glas Weißwein (plus soviele, wie ihr während des Kochens und danach trinken könnt)
1 Dose Tomatenmark
Basilikum
Salz und Pfeffer
500 g Erbsen
100 g Parmesan oder Schafskäse, gerieben
7 Eier
1 kg Reis
500 g Semmelnbröseln (wie Karl Valentin sagt)
300 g Cacciocavallo (Käse) oder scharfer Provola, in Würfeln
1 gut mit Öl gefüllte Friteuse oder Pfanne mit sehr hohem Rand

 

Zwiebel fein hacken und mit etwas Öl anbraten, Fleisch ebenfalls anbraten und mit dem Weißwein ablöschen. Tomatenmark zugeben, so dass das Fleisch bedeckt ist, eventuell Wasser hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Basilikum würzen und eine Stunde lang köcheln. Erbsen hinzufügen und mindestens noch eine halbe Stunde lang köcheln. Dann durch ein Sieb abgießen, Sauce aufbewahren in einem großen Topf. Reis kochen und abgießen, bevor er ganz gar ist. Reis in der Sauce zuende kochen und mit dem geriebenen Parmesan oder Schafskäse mischen. Abkühlen lassen. Zwei Eier aufschlagen und mit der Masse mischen.

Eine Schale mit Wasser, eine Schale mit Bröseln, eine mit den restlichen aufgeschlagenen Eiern, eine mit dem gewürfelten Käse aufstellen. Mehrere Platten mit Bröseln bestreuen. Mit einer Hand Reismasse asus dem Topf holen und mit der anderen, nassen Schalen formen, in die man Hackfleisch, Erbsen und ein paar Würfel Käse gibt. Mit mehr Reis aus der einen Hand verschließen und mit der nassen Hand zu einer Kugel formen. In der Schale mit den Eiern und den Semmelbröseln wälzen und auf der gebröselten Platte ablegen.

In einer Friteuse oder Pfanne mit hohem Rand in soviel Fett frittieren, dass das Öl die Arancini bedeckt. Danach auf Küchenkrepp ablegen, bevor sie serviert werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.