Strukle

Diese Woche war ich seit langem mal wieder in Zagreb und ich gebe zu, ich hab’s nicht wiedererkannt. Ob das an dem Jahrhundertschnee lag, am Regen oder einfach am Nebel – keine Ahnung. Auf jeden Fall hatte ich gar keinen Bock, abends nochmal das Hotel zu verlassen und hab mir was vom Zimmerservice bestellt. Und nicht nur DAS war eine Premiere (ich hab mir noch nie vorher Essen aufs Zimmer bestellt – muss man sich mal vorstellen), sondern auch das, was ich mir bestellt habe, habe ich noch nie vorher gegessen.

Das Rezept ist von ‚www.recipes.
croatiatraveller.com‘  und sobald ich es ausprobiert habe, werde ich das ganze nochmal überarbeiten. Könnte sein, dass es nötig wird, denn das Rezept ist in ‚Cupss‘ angegeben und wie ich gerade bei Wikipedia erfahren habe, handelt es sich nicht um eine lässige Mengenumschreibung aus Hausfrauenkreisen, sondern um eine genaue Maßeinheit, die eigentlich ‚Imperial oder US-Cups‚ heißt (weiß man ja wieder, wer’s erfunden hat. Nein, nicht die Schweizer.) und bei der es sich auch nicht um eine Wäschegröße handelt.

Wenn man also cups im metrischen System ausdrücken möchte, beinhaltet ein cup zwischen 200 und 285 Milliliter.  Für das Rezept bedeutet das, dass ich Mehl in Millilitern messe und Butter in Stöcken (sticks). Und erwähnte ich, dass der Käse in Pounds angegeben wird, und dass das nicht 500 Gramm, sondern 16 Unzen sind und damit nur 453,592370 Gramm? Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass die Backtemperatur mit 400 Grad angegeben wird. Da die Autorinnen wohl nicht davon ausgehen, dass ihr alle einen Ofen mit Pyrolyse habt, muss das wohl Fahrenheit sein…

Es wird also spannend, das ganze zu kochen. Also zu backen. Ich werde auf jeden Fall schreiben, welche Mengen ich genommen habe und wie das Ergebnis ausgesehen hat. Ach so, das Rezept ist für die üblichen 8 bis 10 Personen, die man jeden Abend so zuhause zum Essen erwartet – vielleicht nehmt ihr weniger, falls das mal nicht der Fall sein sollte.

Strukle5 1/3 cups (also 1,2 Liter) Mehl
5 Eier
1 Teelöffel Öl
Salz
2 1/2 pounds (also 1,134 kg) Quark, Frischkäse oder Ricotta
1 cup (also 200 bis 285 g) oder 2 sticks geschmolzene Butter
4 cups (also 800 g oder ein Kilo) Sahne

In einer großen Schüssel aus dem Mehl, einem Ei, dem Öl und etwas Salzwasser einen Teig machen, diesen solange kneten, bis er weich wird und Blasen schlägt. Zu einer Kugel formen und abgedeckt 15 Minuten ruhen lassen (das heißt, nicht pieksen, kneten, angucken oder ansprechen).

Ofen auf 200 Grad C vorheizen.

Käse und restliche vier Eier verquirlen und mit etwas Salz und der Hälfte der Butter verrühren.

Auf einer bemehlten Fläche den Teig papierdünn ausrollen (ja, das wird eine große Fläche und eine lustige Aufgabe, zu der man ein RIESIGES Nudelholz brauchen wird…).

Käsemischung auf dem Teig verteilen, etwas Butter über den Teig verteilen und wie eine Biskuitrolle aufrollen.

In 20 Stücke aufteilen (traditionellerweise mit einem Tellerrand, aber das finde ich schon sehr fortgeschritten).

Diese Stücke 10 Minuten in Salzwasser garen. Abtropfen lassen und in eine wasser- ofenfeste Form geben*. Butterrest und Sahne obendrauf.

20 bis 30 Minuten goldbraun backen.

(*) Man kann die Strukle nach dem Kochen auch einfrieren. Falls man als alter Optimist doch die volle Menge an Teig gemacht hat.

Ach ja, Strukle hat original ein kleines Häkchen auf dem großen ‚S‘, aber da fehlte mir die nötige Ausstattung für…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.