Bastian’s

Bäckerei in Köln, in der Nähe von  Globetrotter, Blue Marlin und Café Lichtenberg gelegen. Alteingesessen und jährlich empfohlen von ‚Tag und Nacht‘. Nix neues also, aber wir waren gestern zum ersten Mal zum Frühstück da.

Bastians BrotAtmosphäre: groß, offen, chic in latte-macchiato-cappuccino gehalten, Blick in die Backstube, wo man den Bäckern bei backen zusehen kann (oder beim putzen, wenn man so’n später Vogel ist wie wir). Selbst mitten am Wochentag ist die Bude ziemlich voll, aber nicht mit den üblichen Starbucks-Networkern oder Studenten, sondern mit ganz normalen Erwachsenen. Außerdem gibts vorne eine große Kuchen- und eine Brottheke – wie sich das gehört für eine orntliche Bäckerei. Die ganze Aufmachung geht in Richtung Adel, die Brote heißen Monarch- und Fürstenbrot, die Frühstücke ähnlich. Die Bedienung schnell und freundlich, wendig, wenn’s darum geht, Gästen mit vollbesetzem Tablett auszuweichen. Am Ende konnte ich sogar ein Doggie-Bag bekommen, nachdem ich mir aus den Resten des Frühstücks noch ne Stulle für später gebastelt hatte. Ist das cool oder was?

Was gibts zu essen?: Frühstücke natürlich und zwar eine ganze Seite voll. Eine halbe Seite mit Rühr- und Spiegeleiern, Joghurts und so weiter und so fort. Und man kan alles auch irgendwie einzelnt bestellen, so man sich mal durch die Brot- und Brötchennamen gewurstelt hat. Die Preise sind nicht geradKings and Queens Frühstücke studentisch und die Deko nicht gerade vier Sterne. Diese Kombination fand ich ein bißchen seltsam, gemessen an dem Krönchen, das sich das Bastian’s* selbst verliehen hat. Aber die Banane war immerhin so geschnitten, dass ich damit den Nutellatopf auswischen konnte, ohne mir die Finger dreckig zu machen. Apropos: Es gibt nur EIN Frühstück mit Nutella. Es gibt Leute, denen ist das zuwenig. Andererseits gibts in Bonn Restaurants, die bringen einem nach der Frage nach Nutella noch’n Teller. Und nachher haben wir noch verdammt leckeres Brot mitgenommen. Also fast. Ich wollte Walnussbrot, aber es gab irgendein Monarchen-Roggenbrot und dazu ein lecker Ciabatta. Und nächstes Mal nehm ich mir ein gefülltes Ciabatta mit, das ersetzt quasi ein kleines Steak.

Also? Joa. Brot würde ich immer noch kaufen, auch nochmal frühstücken gehen, aber nächstes Mal, wenn sich die Gelegenheit in Köln bietet, würde ich eher nochmal ins Fonda (inzwischen WPPN’BK)  oder Café am Römerpark gehen.

Bastians GartenNachtrag: Ich habe es doch noch einmal gewagt und war an meinem Geburtstag im Bastian’s. Ja, wir waren etwas später da als zur Frühstückszeit, gegen eins. Schön war, dass wir draußen im Garten sitzen konnten, denn es war gutes Wetter – wie  IMMER an meinem Geburtstag.

 

NussschinkenDoof war, dass es bei meinem ’süßen Körbchen‘ nur noch Weckchen mit Rosinen gab und statt eines zweiten Croissants oder so als Ersatz nur zwei schon etwas trockene Scheiben Platz. Und das um eins bei einem ausgewiesenen Bäcker. Auch noch doof war, dass mein Nutella auf dem Wurstteller stand und von Salami und Schinken klebte. Und noch viel doofer, dass ich keinen Teller bekam und meine Brote auf der Teebeutelablage schmieren musste.

Bastian’s
Auf dem Berlich 3, Köln
Telefon: 0221 25083412
Homepage: http://www.bastians-baecker.de

Öffnungszeiten
Dienstag bis Samstag 8 bis 24 h
Montag, Sonntag und Feiertage 8 bis 19 h

(*) Ja, das Apostroph ist Absicht – also des Bastians, nicht meine. In ihrem Logo schreiben sie das Anhang-S klein und hochgestellt und anderwso als Apostroph-S. Interessant, was?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.