Kesselskuchen

Wie es die Jahreszeit so vorschreibt, gibts jetzt wieder Sauerbraten, Wintergemüse und Kesselskuchen. Aus gegebenem Anlass (nämlich der Diskussion unter Fachleuten, wie man es schafft, das der Teig nicht grau wird) hier das Familienrezept. Kommentare über die Füllung, Frischhaltung, Reibegrad und alles…. immer gerne.

3 kg Kartoffeln
2 Zwiebeln
3 Eier
etwas Mehl
2 Esslöffel Haferflocken
Salz
Pfeffer
Muskat
300 g Salami oder Schinken nicht zu fein gewürfelt
4 Esslöffel Öl
(Speck- oder Schinkenscheiben)

Kartoffeln schälen, reiben und abtropfen lassen. Zwiebeln schälen und fein schneiden. Mit allen anderen Zutaten mischen und nicht zu zaghaft würzen. Schinken oder Salami daruntermischen.

In einem ofenfesten Bräter das Öl erhitzen. Eventuell (für die Raptosaurier unter uns) komplett mit Speckscheiben auslegen. Dann die Kartoffelmasse einfüllen und noch ein bißchen anbraten (pour la Crouste, n’est pas?). Dann mit Mehl bestäuben oder komplett mit Speck verdecken.

Im vorgeheizten Ofen bei ca. 180 Grad C ein bis zwei Stunden backen – je nach Größe eures Bräters bzw. der Einfüllhöhe der Kartoffeln.

Dazu Apfelmus, Apfelkraut oder Rübenkraut und Salz und mehrere Eimer Wasser gegen den Durst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.